100%ig wünschen, wollen und beabsichtigen

Diese Lesemeditation/-kontemplation mit affirmativem Charakter kann eine hilfreiche Unterstützung sein, um das eigene innere Wohlbefinden zu verbessern.

Das Wünschen geschieht fast von selbst und mit Leichtigkeit, aufgrund meiner persönlichen Vorlieben. Meine Vorlieben bilden sich aus den kontrastierenden Erfahrungen meines Lebensalltags. Somit sind meine Wünsche ganz natürlich. Ihre Intensität erhalten sie vor allem durch die Gefühle, die mit ihnen einhergehen.

Die Basis ist immer ein Gefühl!

Geduld, Gelassenheit und Bereitschaft, die Erfühllung meines Wunsches anzunehmen, bereiten den Weg zur Verwirklichung. Meine wahrhaftige Bereitschaft kann ich sehr gut an meiner aufrichtigen Zuversicht und Vorfreude erkennen.

Bin ich 100%ig im Einklang mit meinem Wunsch, frei von noch so geringstem Zweifel?
Glaube ich also wirklich 100%ig daran, dass sich mein Wunsch erfüllt, ist mein positives Gefühl sehr intensiv.

Die intensive Ausstrahlung meines Wunsches findet seine Entsprechung und wird somit erfüllt. Je intensiver mein Wunsch ist, umso mehr ist mein Wunsch gleichsam mein Wille und meine Absicht.

Zielgerichtet und fokussiert beabsichtigen bedeutet 100%iger Glaube an die Verwirklichung und damit über jeden Zweifel erhaben zu sein.

Zweifel ist eine geringe Ausprägung von Angst. Mangelempfinden ist eine Ausprägung von Angst. Zweifeln und Mangeldenken beeinträchtigen jegliche innere Bereitschaft und lassen Zuversicht zu Skepsis hinsichtlich der Wunscherfüllung mutieren. Ängstliche Gefühle, egal welcher Art und Ausprägung, bewirken immer das Gegenteil dessen, was ich mir wünsche.

Fühle ich mich wirklich wohl, gehören Zuversicht und freudige Erwartung naturgemäß dazu.

Lebensfreude und das bewusste Wahrnehmen des gegenwärtigen Moments machen mich innerlich bereit für die Erfüllung meiner Wünsche. Ein erwünschter Zustand für den ich ausschließlich, d.h. 100%ig positive Gefühle empfinde, kann sich nur positiv gestalten. Die Qualität meines Wohlbefindens und meiner Gelassenheit bestimmen maßgeblich über die Qualität der Verwirklichung meiner Absichten. Meine Gefühle zeigen mir an, ob ich offen und bereit bin – JETZT –  im gegenwärtigen Moment.

Es ist unbedeutend, in welcher Relation sich meine gegenwärtige Lebenssituation zu dem erwünschten Zustand befindet. Indem ich achtsam wahrnehme, wie ich mich fühle und Gedanken wähle, die mir ein gutes Gefühl bereiten, kann ich jederzeit in den Zustand der Harmonie mit meiner inneren Weisheit gelangen. Mit mir völlig im Einklang zu sein, entspricht meiner wahren Natur.

Ich halte das Gewünschte wahrhaftig für möglich und freue mich darauf! Ich fühle die Gewissheit in mir, dass sich meine Absicht verwirklicht.

Achte ich bewusst auf meine Gefühle, gelingt es mir immer leichter, meine Aufmerksamkeit und mein Denken auf das Gewünschte auszurichten. Die Intensität meiner Absicht, der Grad meiner Offenheit und Gelassenheit sowie die Qualität meiner Fokussierung ohne zu fixieren, beeinflussen maßgeblich das Tempo der Verwirklichung meiner Wünsche und Absichten.

Es geht darum, meine Gedanken bewusst zu lenken. Ich formuliere meine Wünsche positiv und gegenwärtig und präzise in Bezug auf ihre QUALITÄT !!!
Fokussierung lässt Raum für positive Überraschungen, denn mein Verstand hat stets einen kleineren Blickwinkel und damit nur einen Teil der Möglichkeiten auf dem Radar, von den nahezu unzähligen, die latent vorhanden sind. Ich konzentriere mich daher nur auf das WAS und vertraue, dem Leben, dass sich das WIE konstruktiv gestaltet. Ich weiß, was ich will, OHNE bestimmen zu müssen, auf welche Weise sich das WIE zeigt !!!

Zur Verstärkung der Verwirklichungskraft begebe ich mich immer wieder in den Gefühlszustand, der sich einstellt, wenn ich den erwünschten Zustand erlebe. Ich versetze mich dafür innerlich in die Lebenssituation, die mit dem Gewünschten einhergeht. Ich fühle intensiv das Gefühl, das sich einstellt, wenn sich mein Wunsch erfüllt. So oft es möglich ist, tauche ich für mindestens 1 Minute tief ein in dieses freudvolle Gefühl – jeden Tag, so oft wie möglich!

Im Zustand angenehmer Gefühle denke ich angenehme Gedanken, wodurch mein Wohlbefinden verstärkt wird und sich noch mehr angenehme Gefühle zeigen. Ich bin dann im Einklang mit mir und der Welt. Auf diese konstruktive Weise aktiviere ich Gedanken energetisch.

Ein dominanter Gedanke bewirkt, dass sich weitere Gedanken einstellen, die qualitativ zu diesem dominanten Gedanken passen. Sich längere Zeit mit einem bestimmten Thema zu befassen bewirkt, dass sich auf der Erfahrungsebene entsprechende Geschehnisse in den Fokus der Aufmerksamkeit rücken, wie beispielsweise Gespräche, Literatur, Artikel, Beiträge, Sendungen uswf. sowie persönliche Beobachtungen. Konzentrierte Aufmerksamkeit erzeugt eine spezifische Ausstrahlung, die entsprechende Erfahrungen (erwünschte und unerwünschte!) in meine Lebenssituation zieht.

FÜHLE ich mich so, wie das, was ich erleben will, dann IST das von mir Erwünschte energetisch, d.h. latent bereits Teil meiner Lebensrealität. Es gilt das Gewünschte nun zu „aktivieren“ und das gelingt mir am besten mit meiner  intensiven lebendigen Vorstellung. Konzentriertes „Kopfkino“, d.h. gelenkte Tagträumerei lassen mich JETZT ERLEBEN, was ich mir wünsche.  – Es zeigt sich immer, was IST!

©Mica Felicitas Waltemath 2018 | intrapersonale

Artikelthemen

↑ nach oben
error: Content is protected !!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen